Mit der Altersrente von Wilhelm Müller jun. wurde 1989 erstmalig kein Familienangehöriger der "Müller-Familie" Nachfolger des Friedhofsverwalters. Durch die Übernahme des Familienunternehmens "Müller" durch die Kirchengemeinde wurde ein Gärtnermeister gesucht und mit dem Lübecker Kai Passow gefunden. Der bereits länger geplante Neubau eines Betriebsgebäudes und einer Verwaltung wurde 1990 verwirklicht. Im den kommenden Jahren wurde der Friedhof auf Wirtschaftlichkeit geprüft und durch die Zusammenarbeit des Friedhofsverwalters mit dem Kirchenvorstand  eine wirtschaftliche Basis geschaffen.

Jetzt beschäftigt der Friedhof bei einer Größe von 7,5 ha 8 Mitarbeiter auf dem Friedhof und 2 in der Verwaltung. 2003 wurde die neu erbaute Friedhofskapelle eingeweiht. Die neue Friedhofskapelle kann nun bis zu 240 Trauergäste aufnehmen, auch bietet sie jetzt pietätvolle Räumlichkeiten. Die alte Friedhofskapelle wurde 2004 entwidmet und abgerissen, die verbliebene Fläche ist heute als Ruhezone angelegt und bietet die Möglichkeit der Andacht und der Ruhe.

 

 

 

<<  zurück  1 | 2

Himmlische Stadt der Kinder
Ein Ort für trauernde Eltern/Angehörige.
Flyer (pdf 864 KB)
Bericht (pdf 1,85 MB)

SELBSTHILFEGRUPPE
Treffen am
1. Montag im Monat 
(18 Uhr, Raum 3 
im Gemeindehaus)
Angela Feldtmann
Tel.: 04537/70 13 06