Mehr als nur Gräber

Der heute an der "Alten Landstr." gelegene Bargteheider Friedhof wurde im Jahre 1878 in Dienst gestellt. Die Trauerfeiern fanden  in der Ev.-Luth. Kirche statt. Anschließend setzte sich der Trauerzug, geführt von einer Kutsche, zu Fuß Richtung Friedhof in Bewegung. Im Laufe der Jahre wurde der Kirchhof außer Dienst gestellt. Da die Bestattungen zunahmen und der lange Weg zum Friedhof beschwerlich war, beschloß der Kirchenvorstand  1907 eine Kapelle auf dem Friedhof zu errichten. Als Bargteheide und Umgebung nach dem zweiten Weltkrieg auch durch Flüchtlinge weiter anwuchs war eine Erweiterung nötig. So wurden 1948 weitere 6.500 m² angekauft. Die Beisetzungen fanden -wenn nicht von der Kirche oder den Dielen der Bauernhäuser- weiter in der jetzt zu kleinen Friedhofskapelle statt.

1961 war es wieder soweit, es wurde eine weitere Fläche von 7.800 m² dem Friedhof als Bestattungsfläche zugeschlagen. Jetzt mußte auch weiteres Personal eingestellt werden, daher entstanden die Holzbauten/ -unterkünfte im vorderen Friedhofsbereich. Zu dieser Zeit beschäftigte der damalige Friedhofsverwalter Wilhelm Müller sen. 12 Arbeiter/innen welche eine schwere Arbeit verrichten mußten.

1 | 2 weiter  >>

Himmlische Stadt der Kinder
Ein Ort für trauernde Eltern/Angehörige.
Flyer (pdf 864 KB)
Bericht (pdf 1,85 MB)

SELBSTHILFEGRUPPE
Treffen am
1. Montag im Monat 
(18 Uhr, Raum 3 
im Gemeindehaus)
Angela Feldtmann
Tel.: 04537/70 13 06